AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Infrastruktursymposium Future Business Austria 2017

  1. Leistungen

1.1 Die Anmeldung gilt für Future Business Austria 17, am 6.11.2017.

1.2 Der Kongressteilnehmer stimmt zu, dass seine Adresse für einschlägige branchenbezogene Werbung weitergegeben werden darf.

  1. Geltungsbereich

2.1 Für Verträge über die Teilnahme am Kongress (Veranstaltung) gelten die Konditionen im Anmeldeformular sowie die nachfolgenden allgemeinen Vertragsbedingungen.

2.2 Die vorliegenden Geschäftsbedingungen haben Vorrang vor entgegenstehenden Geschäftsbedingungen des Kongress-Teilnehmers.

2.3 Ein Vertrag über die Teilnahme an der Veranstaltung kommt erst zustande, nachdem der Kongress-Veranstalter die Anmeldung gegenüber dem Teilnehmer schriftlich (auch via e-mail oder Mobilfunk) bestätigt hat.

  1. Anmeldebedingungen

3.1 Registrierungen zum Future Business Austria werden nur mit dem vorgegebenen Anmeldeformular akzeptiert. Nach Eingang Ihrer Registrierung erhalten Sie entweder per E-Mail oder postalisch eine Teilnahmebestätigung. Anmeldungen nach dem 31. Oktober 2017 können evtl. nicht mehr rechtzeitig bestätigt werden, sind aber dennoch verbindlich; die Registrierung erfolgt in diesem Fall am Empfang des Infrastruktursymposiums.

3.2 Der Kongress-Veranstalter ist berechtigt, die Anmeldung zu der Veranstaltung ohne Angabe von Gründen abzulehnen.

3.4 Stornierung

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Ihnen bei einem Rücktritt von Ihrer Anmeldung nach dem 02. November 2017 (Anmeldeschluss) oder bei Nichterscheinen EUR 50,- Stornokosten verrechnen müssen. Die Entsendung eines Vertreters ist jedoch möglich. Dieser kann zu jedem Zeitpunkt gestellt werden. In diesem Fall fallen keine zusätzlichen Kosten an. Die Rücktrittserklärung bedarf der Schriftform.

  1. Absagen von Veranstaltungen

4.1 Der Kongress-Veranstalter ist berechtigt, eine Veranstaltung aus wirtschaftlichen Gründen – z.B. wegen zu geringer Teilnehmerzahl – abzusagen.

  1. Änderungen im Veranstaltungsverlauf

5.1 Kann der Termin zur Erbringung der Leistung durch einen der Vortragenden wegen höherer Gewalt, Krankheit, Unfall oder sonstigen, vom Kongress-Veranstalter nicht zu vertretenden Umständen, nicht eingehalten werden, ist der Kongress-Veranstalter unter Ausschluss jeglicher Schadensersatzpflichten berechtigt, einen Ersatzreferenten zu verpflichten oder einen Ersatztermin zu benennen.

5.2 Vertretbare Abweichungen von angekündigten Programmen bzw. der Wechsel von Referenten bleiben vorbehalten und berechtigen nicht zum Schadenersatz.

5.3 Der Kongress-Veranstalter behält sich das Recht vor, einzelne Vorträge der Veranstaltung zu ersetzen oder entfallen zu lassen, sofern die Umstände dies notwendig machen.

  1. Nutzung von Veranstaltungsunterlagen

6.1 Der Kongress-Teilnehmer anerkennt das Urheberrecht der Vortragenden an den von diesem erstellten Werken (Präsentationsunterlagen, usw.). Eine Vervielfältigung und/oder Verbreitung der vorgenannten Werke durch den Kongress-Teilnehmer bedarf der vorherigen, schriftlichen Einwilligung des Vortragenden.

6.2 Die Teilnehmer sind nicht befugt, Lizenzmaterial, das zu Schulungs- und Informationszwecken ausgehändigt wird, zu kopieren. Lizenzmaterial sind Datenverarbeitungsprogramme und/oder lizenzierte Datenbestände (Datenbanken) in maschinenlesbarer Form einschließlich der zugehörigen Dokumentation.

6.3 Mit der Buchung des Kongresses erklärt sich der Teilnehmer damit einverstanden, dass die während der Veranstaltung aufgezeichneten Foto-, Ton- und Videoaufnahmen für die Medien und für Werbemaßnahmen des Kongress-Veranstalters verwendet werden können.

  1. Haftung

7.1 Schadenersatzansprüche aus Unmöglichkeit der Leistung, Verschulden bei Vertragsabschluss und unerlaubter Handlungen sind gegenüber dem Kongressveranstalter ausgeschlossen, soweit nicht vorsätzliches oder grob fahrlässiges Handeln vorliegt.

7.2 Der Kongress-Veranstalter haftet nicht für die vermittelten Informationen, und zwar weder für deren Richtigkeit und Vollständigkeit, noch dafür, das sie frei von Rechten Dritter sind oder die Übermittlung der Informationen rechts- oder sittenwidrig ist.

  1. Schlussbestimmungen

8.1 Sollten einzelne Klauseln dieser allgemeinen Vertragsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder sollte der Vertrag eine Lücke enthalten, bleibt die Wirksamkeit der übrigen Vertragsklauseln oder Teile dieser Klauseln unberührt. An die Stelle der unwirksamen oder fehlenden Klauseln treten die einschlägigen gesetzlichen Vorschriften. Die Parteien werden die Bedingungen als dann mit einer wirksamen Ersatzregelung durchführen, die dem mit der weggefallenen Bestimmung verfolgten Zweck am nächsten kommt.

8.2 Für die Bedingungen und deren Durchführung gilt ausschließlich österreichisches Recht.

8.3 Ausschließlicher Gerichtsstand für alle Ansprüche aus dem mit diesen Geschäftsbedingungen zusammenhängenden Vertrag und diesen Bedingungen ist der Sitz des Kongress-Veranstalters.

8.4 Der Kongress-Teilnehmer erklärt sich einverstanden, vom Kongress-Veranstalter via e-Mail und Mobilfunk über Neuigkeiten und wichtige Veranstaltungen informiert zu werden.

 

viagra kaufen deutschland